Impressum | AGB | STANDESREGELN


Verantwortlich für die Inhalte der Seite: DOG ORANGE - Cecile M. Lederer, Linzerstrasse 442, 1140 Wien

Kontakt: Tel./WhatsApp/Telegram/Signal: 0676 500 88 68, E-Mail: tiercoach.at@gmail.com

Bankverbindung: Erste Bank • IBAN: AT352011129411444709 • BIC: GIBAATWWXXX

Gewerbestandort: Linzerstrasse 442/3/15, A-1140 Wien

UID-Nummer: ATU56541923

 

GISA-Zahl: 33200897

Gewerbewortlaut: Ausbildung, Betreuung, Pflege und Vermietung von Tieren sowie die Beratung hinsichtlich artgerechter Haltung und Ernährung von Tieren mit Ausnahme der den Tierärzten vorbehaltenen diagnostischen und therapeutischen Tätigkeiten.

 

GISA-Zahl: 33201009

Gewerbewortlaut: Hilfestellung zur Erreichung einer körperlichen bzw. energetischen Ausgewogenheit mittels der Methode von Dr. Bach, mittels Biofeedback oder Bioresonanz, mittels Auswahl von Farben, Düften, Lichtquellen, Aromastoffen, Edelsteinen, Musik, unter Anwendung kinesiologischer Methoden, mittels Interpretation der Aura, mittels Magnetfeldanwendung, durch sanfte Berührung des Körpers bzw. gezieltes Auflegen der Hände an bestimmten Körperstellen, mittels Cranio Sacral Balancing, durch Berücksichtigung bioenergetischer, geobiologischer, elektrobiologischer, baubiologischer und geomantischer Gesichtspunkte, durch Berücksichtigung der Auswirkungen der energetischen Geometrie und Lichtphysik, mittels Feng Shui, Zen, Vastu bzw. anderer lebensraumrelevanter Aspekte verschiedener Epochen und Kulturen, mittels Numerologie, mittels Wassersuche sowie radiästhetischen Untersuchungen mit Rute, Pendel etc, mittels Wahrnehmung raumenergetischer Phänomene mit und ohne Geräteunterstützung, durch Berücksichtigung von Planetenkonstellationen und lunaren Energien.

 

Fotos: Cecile M. Lederer, Adobe Stock, Andrea Schippani, Claudia Gröbming, Amazon (Herstellerbilder, Buchcover)

AGB


Das sind die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im folgenden AGB genannt) von "DOG ORANGE - Tiercoach für Hund und Katze". Sie regeln das Vertragsverhältnis zwischen Tiercoach Cecile M. Lederer, nachfolgend Unternehmer, und allen natürlichen und juristischen Personen, in der Folge Kunde genannt, welche die Angebote und Dienstleistungen von "DOG ORANGE" und Tiercoach-Ausbildung.at  nutzen. Wir arbeiten im Rahmen des Bundesgesetzes über den Schutz der Tiere (Tierschutzgesetz – TSchG).

 

§1. Gültigkeit der AGB

Mit Abschluss des Vertrages mit dem Unternehmen hat der Kunde die gegenständlichen AGB des Unternehmens akzeptiert und deren sofortige Gültigkeit anerkannt. Allgemeine Geschäftsbedingungen von Kunden oder Dritter, die von den gegenständlichen abweichen, sind für das Unternehmen nicht bindend. Gesonderte Vereinbarungen, die von den gegenständlichen AGB abweichen, müssen ausdrücklich schriftlich vom Unternehmen bestätigt werden, ansonsten sind sie nicht gültig.

 

§2. Erfolgsgarantie

Der Kunde erhält im Rahmen des Coachings Handlungsvorschläge für eine körpersprachlich orientierte, ganzheitliche Hundeerziehung. Eine Erfolgsgarantie kann daraus jedoch nicht abgeleitet werden, da der Erfolg ausschließlich vom Kunden, dem geleisteten Trainingsaufwand und dem teilnehmenden Hund abhängt. Der Unternehmer übernimmt keine Erfolgsgarantie für die im Coaching vermittelten Inhalte, versichert jedoch, diese nach bestem Wissen und Gewissen zu vermitteln.

 

§3. Vertragsangebot und Vertragsabschluss

Mit der Anmeldung zu einer Leistung vom Unternehmen bietet der Kunde verbindlich einen Vertragsabschluss an. Die Anmeldung ist bindend für den Kunden und verpflichtet zur Zahlung des vereinbarten Honorars, das sich aus der jeweils gültigen Preisliste ergibt. Der Vertrag kommt erst mit der Annahme durch das Unternehmen zustande. Durch den Vertragsabschluss, die mündliche Zusicherung und die Absendung des verbindlichen Anmeldeformulars gelten die AGB als anerkannt. Mündlich vereinbarte Trainings- und Beratungsstunden sind grundsätzlich verbindlich.

 

§4. Intensiv-Coaching

Der Trainingsort ist bei der Terminvereinbarung festzulegen.

 

§5. Preise und Zahlungsbedingungen

Es gelten die zum Zeitpunkt der Anmeldung auf der Website bekanntgegebenen Preise. Die aktuellen Preise können der Website www.dog-orange.com und  www.tiercoach-hund-katze.at entnommen werden. Preis- und Terminänderungen sowie Irrtum sind vorbehalten. Bei Coachings ausserhalb der Fahrtkostenfreien Treffpunkte können zusätzliche Fahrtkosten anfallen. 

Das Intensiv-Coaching wird gesamt oder in Raten vor den Modulen abgerechnet (Dauer pro Modul etwa 2 h) als  Barzahlung oder per Überweisung. Verspätungen des Kunden zu vereinbarten Terminen gehen zu dessen Lasten und berechtigen nicht zur Minderung der Vergütung.

Sofern nicht anders auf der Website www.dog-orange.com oder  www.tiercoach-hund-katze.at angegeben enthalten alle Preise die Mehrwertsteuer und sind in Euro angegeben.

 

§6. Stornobedingungen

Intensiv-Coachings müssen mindestens 12 Stunden vor dem vereinbarten Termin abgesagt werden. Trifft dies nicht zu, muss zumindest 75,– bezahlt werden. Allfällige Stornierungen sind ausschließlich schriftlich per Mail an tiercoach.at@gmail.com zu übermitteln.


§6a. Vorbehaltserklärung - Beendigung der Leistung
        

Wir möchten darauf hinweisen, dass bei der körpersprachlich orientierten, ganzheitlichen Ausbildung auch Entwicklungen, Prozesse und Sichtwechsel beim Kursteilnehmer/Hundehalter auf mentaler, psychischer Ebene passieren können und durchaus erwünscht sind. Dabei begleiten wir unsere Teilnehmer in dem Rahmen, der in unseren Kompetenzen liegt. Bei Teilnehmern/Kunden mit bereits diagnostizierten Krankheitsbildern setzen wir eine parallele ärztliche Begleitung voraus und merken auch an, dass verabreichte Medikationen, Drogen oder Alkohol sich möglicherweise negativ auf die Arbeit mit dem Hund auswirken kann. Wir behalten uns vor, die Weiterführung der Ausbildung jederzeit unterbrechen bzw. abbrechen zu können, wenn wir eine Begleitung in den mentalen Prozessen im Rahmen unserer Kompetenzen nicht mehr gewährleisten können oder es die Durchführung der Ausbildung aus Unternehmer-Sicht beeinträchtigt. Die bis dahin erbrachten Leistungen vom Unternehmer werden finanziell nicht rückerstattet.

 

§7. Verpflichtungen des Halters

Der Kunde versichert, dass der Hund behördlich angemeldet, mit einem Chip fälschungssicher gekennzeichnet, ausreichend geimpft (Grundimmunisierung/Tollwut) und entwurmt sowie haftpflichtversichert (auch für Schäden, die beim Hundetraining entstehen können) ist.

Der Kunde versichert, dass sein Hund gesund, schmerzfrei und frei von ansteckenden Krankheiten ist. Der Kunde ist verpflichtet, den Unternehmer unaufgefordert, vollständig und wahrheitsgemäß über etwaige Krankheiten und/oder Parasitenbefall und/oder Verhaltensauffälligkeiten seines Hundes (z.B. Beißvorfälle, übermäßige Aggressivität) und gegebenenfalls über die Läufigkeit seiner Hündin zu informieren.

Den Anordnungen vom Unternehmer zur sicheren Verwahrung des Hundes (Leine, Maulkorb, etc.) ist Folge zu leisten. Bei Nichteinhaltung seitens des Kundens behält sich der Unternehmer vor, das Training/die Beratung abzubrechen. Das Honorar für das Modul ist trotzdem in vollem Ausmaß geltend.

 

§8. Haftung 

Der Kunde haftet selbst in vollem Umfang nach Maßgabe der gesetzlichen Haftungsregelung, für jegliche Personen-, Sach- oder Vermögensschäden, die sein Hund während der Trainings-, des Tierservices und der gesamten Kurszeit verursacht. Alle Begleitpersonen sind von dem Haftungsausschluss in Kenntnis zu setzen. Soweit es im Rahmen Coachings/Kurses/Ausbildung notwendig ist, den Hund von der Leine zu lassen, weise ich ausdrücklich auf die gesetzlichen Bestimmungen hin. Der Unternehmer kann nur eine Empfehlung aussprechen, der Kunde handelt eigenverantwortlich. Der Einsatz von Hilfsmitteln wie Schleppleine, etc. erfolgt auf eigenes Risiko, auch wenn diese auf Veranlassung durch den Unternehmer genutzt werden.

Der Halter übernimmt beim Tiersitting/Tierbetreuung auch ohne sein Beisein die vollständige Haftung für Schäden am Tier selbst, an Menschen oder anderen Tieren, ebenso wie alle Sach- und Vermögensschäden, die durch das übergebene Tier verursacht wurden.

 

§9. Bildmaterial

Jegliches Bild- und Videomaterial (inklusive von Personen und Tieren), das im Zuge den Trainings entstanden ist, kann zur Veröffentlichung und Verbreitung ohne zeitliche und örtliche Befristung vom Unternehmer unentgeltlich verwendet werden, dies auch zu Werbezwecken auf allen Medien. Bei eingesandten oder auf anderem Weg zur Verfügung gestelltem Bild- und Videomaterial gehen sämtliche Werknutzungsrechte, wie Verwertungs-, Verbreitungs-, Veröffentlichungs-, Bearbeitungs- und Vervielfältigungsrechte automatisch an das Unternehmen über.

 

§10. Urheberrecht

Sämtliche Unterlagen von Unternehmer, die dem Kunden im Rahmen des Trainings ausgehändigt werden, unterliegen dem urheberrechtlichen Schutz. Der Kunde darf sie nur für private Zwecke nutzen. Die Vervielfältigung, Verbreitung, der Verleih oder die Vermietung sind hiermit ausdrücklich untersagt. Die Analysevideos dürfen ohne Zustimmung des Unternehmers nicht an andere Personen übergeben, weitergeleitet oder auf digitale Plattformen hochgeladen werden.


Standesregeln Tierenergetik

Standesregeln vom Fachverband der Persönlichen Dienstleister für das freie Gewerbe Hilfestellung zur Erreichung einer körperlichen bzw. energetischen Ausgewogenheit, deren Tätigkeiten tierbezogen ausgeübt werden (Tierenergetik)

Genehmigt vom Erweiterten Präsidium der Wirtschaftskammer Österreich mit Beschluss gemäß § 19 Abs. 4 GO vom 14.03.2019

 

Alle in diesen Standesregeln verwendeten personenbezogenen Bezeichnungen gelten gleichermaßen für Personen sowohl weiblichen als auch männlichen Geschlechts.

 

§ 1 Anwendungsbereich

Diese Standesregeln sind anzuwenden auf das freie Gewerbe der Hilfestellung zur Erreichung einer körperlichen bzw. energetischen Ausgewogenheit, deren Tätigkeit tierbezogen ausgeübt wird (Tierenergetik).

 

§ 2 Berufsbezeichnungen und Werbung

Gewerbetreibende lt. §1 führen die Berufsbezeichnung Tierenergetiker.

Tierenergetiker verwenden keine irreführenden oder unzutreffenden Titel oder Berufsbezeichnungen bzw. Zusätze. 

Tierenergetiker gestalten ihre Werbemaßnahmen und -informationen im Einklang mit den Standesregeln.

 

§ 3 Standesregeln

Tierenergetiker beachten im Umgang mit Tierbesitzer folgende Grundsätze

a. Sie sind verpflichtet, das Leben, die physische und psychische Gesundheit des Tieres nicht zu gefährden und die Tätigkeit ausschließlich zum Wohle des Tieres ausrichten.

b. Sie achten und wahren die Willensfreiheit und Autonomie der Tierbesitzer. Sie unterlassen die Ausübung von Druck, Täuschung, Manipulation, das Aufzwingen der eigenen Meinung und die Beeinflussung durch Angstmacherei. Sie begegnen dem Tierbesitzer in einer Haltung der Achtsamkeit, Wertschätzung, Anteilnahme, Sorgfalt und hoher Verantwortlichkeit.

c. Sie stellen keine Diagnose, führen keine Therapien und Behandlungen im medizinischen Sinne durch oder üben keine Heilkunde im gesetzlichen Sinne aus. Sie stellen durch geeignete Maßnahmen sicher, dass bei dem Tierbesitzer nicht der Eindruck entsteht, dass tierärztliche Behandlungen durchgeführt werden oder Leistungen der freien Berufe oder reglementierten Gewerbe erbracht werden

d. Sie geben keine unseriösen Versprechen bezüglich der zu erwartenden Wirkungen der angewandten Methoden ab und verpflichten sich zur Bescheidenheit im Umgang mit Erfolgen.

e. Sie klären dem Tierbesitzer in sachlicher und nachvollziehbarer Weise über die angewandten Methoden, ihre Wirkungsweisen und ihre Grenzen auf.

f. Sie haben für Honorartransparenz und einen klar definierten Arbeitsumfang vor Auftragsbeginn aufzuklären.

g. Sie empfehlen den Tierbesitzer die Konsultation entsprechender Fachleute (wie z. B. Tierarzt, Tiermasseur, etc.), sobald sie den Bedarf nach einer Leistung erkennen, die sie selbst nicht erfüllen können oder dürfen.

Tierenergetiker beachten im Umgang mit Berufskollegen folgende Grundsätze: 

a. Sie sind verpflichtet, das Ansehen des Berufsstandes nach außen zu wahren;

b. Sie haben der Arbeit anderer Berufsangehöriger Respekt und Anerkennung entgegenzubringen, auch wenn sich diese anderer Arbeitsmethoden bedienen. Sie unterlassen es, andere Berufsangehörige aus weltanschaulichen Gründen oder aufgrund anderer Meinungsverschiedenheiten zu verunglimpfen oder zu diffamieren;

c. Sie sind zur interdisziplinären Zusammenarbeit verpflichtet und bemühen sich um eine gute Beziehung und um Zusammenarbeit mit Tierärzten und anderen angrenzenden Berufen.

 

§ 4 Aufzeichnungen und Verschwiegenheit

Sie führen schriftliche Aufzeichnungen über alle Aufträge und jede Dienstleistung. Diese sind sieben Jahre aufzubewahren. Bei Entsorgung sind diese unkenntlich zu machen.

Gewerbetreibende iSd § 1 sind zur Verschwiegenheit über alle ihnen vom Tierbesitzer anvertrauten persönlichen Informationen und Daten verpflichtet. Diese Verschwiegenheit besteht nicht, wenn und insoweit Tierbesitzer sie ausdrücklich von dieser Pflicht entbinden.

 

§ 5 Standesgemäßes Verhalten

Tierenergetiker verpflichten sich zu standesgemäßem Verhalten. Ein Verhalten ist dann standeswidrig, wenn es gegen die §§ 2-5 verstößt oder wenn es geeignet ist, das Ansehen des Berufsstandes zu beeinträchtigen oder die Interessen des Berufsstandes zu schädigen.

 

Ein standeswidriges Verhalten liegt insbesondere dann vor, wenn Tierenergetiker:  

die berufliche Autorität missbrauchen, um persönliche Vorteile zu erreichen oder um eine Abhängigkeit des Tierbesitzers herbeizuführen, den Leidensdruck des Tierbesitzers ausnützen, um sich persönlich zu bereichern, Berufsangehörige, deren Leistungen oder andere Methoden in unsachlicher Weise herabsetzen, energetische Handlungen ohne Einverständnis des Tierbesitzers durchführen, Leistungen zu Bedingungen anbieten oder erbringen, die den Grundsätzen einer ordnungsgemäßen kaufmännischen Geschäftsführung widersprechen.

 

§ 6 Schlussbestimmung

Diese Standesregeln treten mit 15. Oktober 2019 in Kraft.

Stand: 15.10.2019